3 entscheidende Faktoren für die ideale Küche

/, Planungstipps/3 entscheidende Faktoren für die ideale Küche

3 entscheidende Faktoren für die ideale Küche

Die Küche stellt fast immer einen zentralen Ort in unserem Zuhause dar, ist sie doch ein wichtiger Treffpunkt und Kommunikationsraum für die ganze Familie. Umso wichtiger ist es, dass sich alle Bewohner in diesem Raum wohlfühlen. Koch und Köchin brauchen eine reibungslos funktionierende Küche, bei dem das Zubereiten der Speisen auch Spaß macht. Dafür benötigt es eine gut durchdachte Küche. Denn eine satte Familie ist eine glückliche Familie. Welche Faktoren Sie bei der Küchenplanung berücksichtigen sollten, möchten wir Ihnen im folgenden Beitrag erläutern.

Drei Fragen für die perfekte Küchenplanung

Welche Raumaufteilung soll es sein?

Eine entscheidende Rolle bei der Planung spielt die Aufteilung von Wohnzimmer, Esszimmer und Küche. Hier gilt es vorweg als wichtigste Frage zu klären, ob Sie für diese Bereiche einen offenen oder geschlossenen Grundriss bevorzugen. Soll die Küche als Einzelraum abgetrennt, ein Essbereich integriert werden oder vielleicht alle drei Bereiche im Zuge eines offenen Raumkonzepts Platz finden. Jeder Grundriss hat seine Vor- und Nachteile. Bei einem offenen Wohn- und Kochbereich, welcher heute bei modernen Häusern gerne geplant wird, haben Sie den Vorteil, dass alle Personen immer mitten im Geschehen sind. Egal, ob Sie Ihre Kleinkinder im Auge behalten oder mit den Gästen vor dem Essen noch etwas plaudern möchten, mit dem offenen Grundriss ist das möglich. Diese Bauweise bietet ein großzügiges Raumgefühl und lädt zur Kommunikation ein. Bei einer abgetrennten Bauweise haben Sie den Vorteil, dass weder Lärm noch Gerüche in das Wohnzimmer dringen können.  Beide Varianten lassen sich auch gut kombinieren. Eine verschiebbare Wandscheibe schafft eindeutige Funktionsbereiche wie Küche und Wohnbereich, trotzdem können Sie durch das Öffnen vom großzügigen Raumgefühl profitieren. Je nach Familiengröße und Verwendung benötigen diese Bereiche zwischen 45 und 60 m².

Welcher Form soll es sein?

Die Form einer Küche beeinflusst die Arbeitsabläufe wesentlich. Zur Auswahl stehen unterschiedliche Formen, wobei jede Form ihre Vor- und Nachteile aufweist. Grundsätzlich lässt sich zur Küche sagen, dass  die Wege nicht zu lang sein sollten. Die Entfernungen zwischen den drei Grundgeräten im Küchendreieck sollten in etwa so aussehen:

  • 120-270 cm vom Kühlschrank bis zum Ofen
  • 120-210 cm vom Kühlschrank bis zur Spüle
  • 120-210 cm von der Spüle bis zum Ofen

Dieses Dreieck lässt sich variieren und soll Ihnen nur als Grundstock dienen. Achten Sie auch darauf, dass Kühlgeräte nicht direkt neben dem Kochbereich stehen. Das kostet nur zusätzlich Energie. Doch welche Formen gibt es überhaupt?

  • U-Küche: Die U-Küche besteht im Prinzip aus drei Küchenzeilen in U-Form aufgestellt. Sie eignet sich wunderbar für eine offene Raumplanung. Der moderne Stil ermöglicht viel Stauraum und Arbeitsfläche bei kurzen Wegen. Diese Art der Küche ist nur bei großen Räumen möglich. Ein Essplatz lässt sich damit außerdem nur bei einem offenen Grundriss realisieren.
  •  G-Küche: Die G-Küche ist die Erweiterung einer U-Küche mit einem weiteren Küchenelement. Gerne wird die Küche mit einer Kochinsel, einer Theke oder einer Kombination aus beiden kombiniert. Diese moderne Form der Küche eignet sich nur bei entsprechendem Platzangebot. Die Kochinsel ermöglicht geselliges Kochvergnügen mit Freunden und Familie. Der freistehende Arbeits- bzw. Kochbereich kann in unterschiedlicher Form genutzt werden. Als zusätzliche Arbeitsfläche mit Stauraum oder mit Kochfeld. Hierbei ist allerdings eine leistungsfähige Dunstabzugshaube notwendig. Wenn Sie sich für diese Küchenform entscheiden, bedenken Sie auch die zusätzliche Notwendigkeit der Strom- und Wasser- Installationen. Geben Sie Ihrem Baumeister den Küchenwunsch frühzeitig bei der Planung bekannt.
  •  Eck-Küche oder L-Küche: Wenn Sie sich für eine geschlossene oder halboffene Küche entscheiden, dann sind Sie mit einer Eck-Küche gut beraten. Die Küche wird an zwei Wänden angebracht und die Wege sind bei dieser Küchenform relativ kurz. Mit dem Einbau von drehbaren Rondellen für Eckschränke, können Sie jeden Winkel der Küche ideal nutzen.
  • Zweizeilige Küche: Wenn Sie den Kochbereich kleiner halten möchten, ist eine zweizeilige Küche zu empfehlen. Hierbei werden die Elemente an zwei gegenüberliegenden Wänden platziert. Diese Küchenform lässt sich sowohl als geschlossene und alleinstehende Variante, als auch mit einem integrierten Essbereich umsetzen. Oder Sie nutzen das zweite Element als Kochinsel und machen eine offene Küche daraus. Bei dieser Variante verlieren Sie einiges an Stauraum.
  •  Einfache Küchenzeile: Wenn Sie es minimalistisch lieben, dann können Sie sich eine einfache Küchenzeile überlegen. Hier gibt es nur eine Zeile aus nebeneinander aufgereihten Küchenschränken an der Wand. Hier ist alles schnell zur Hand. Aber sehr gut geplant muss sie sein, um den geringen Platz optimal zu nutzen. Eine einfache Küchenzeile besteht aus etwa 3 Metern Wandfläche. Zu lang sollte die Küchenzeile nicht sein, damit die Laufwege nicht zu weit sind.

Welche Funktionen sollen es sein?

Die Ausstattungsmöglichkeiten einer Küche sind schier unendlich. Verschiedenste Faktoren spielen dabei eine Rolle. Primär entscheiden über die Ausstattung der Küche Ihre Einstellung zum Kochen sowie auch die Größe der Familie. Kochen Sie gerne für Ihre Freunde? Oder ist Kochen nicht gerade Ihre große Leidenschaft? In jedem Fall müssen Sie sich bei der Küchenplanung über folgende Eckpunkte klarwerden:

  • die Größe der Arbeitsfläche
  • die passende Arbeitshöhe
  • die richtige Beleuchtung
  • die Größe und Funktionen der Geräte (Geschirrspüler, Kochplatte, Herd, Dunstabzugshaube, Kühlschrank, Gefrierschrank, Spüle)
  • bevorzugtes Mülltrennungssystem
  • die Lagerfläche
  • die Laden- und Schranksysteme
  • Design, Oberflächen und Farben der Fronten
  • die Formen der Haltegriffe.

Um dafür zu einem schlüssigen Küchenkonzept zu kommen, sollten Sie sich über die wichtigsten Parameter im Klaren sein. Machen Sie sich eine Checkliste, schreiben Sie ihre Wunschvorstellungen zusammen und lassen Sie sich mit dieser Zusammenfassung ihre Traumküche von einem Küchenberater planen.

Damit sich Ihre Traumküche auch realisieren lässt, sollten Sie dabei Ihr veranschlagtes Budget nicht aus den Augen verlieren. Denn die Preisunterschiede bei Küchen können enorm sein. Von 5.000 bis 50.000 Euro ist alles möglich. Auch der Platzbedarf der Küche schlägt sich auf die Gesamtkosten des Hauses nieder. Hier lautet das Motto: Jeder Quadratmeter zählt.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen viel Erfolg bei der Planung Ihrer Küche.

Massiv schöne Grüße

Ihr Wienerberger Massivwerthaus Serviceteam

Hausbau_Starterpaket_FB_Blog_18

By |2018-12-13T09:00:24+00:0012.12.2018|Massivwerthaus, Planungstipps|1 Comment

One Comment

  1. Ferdinand Schneider Juni 27, 2018 at 6:36 am

    Meine Küche ist sehr veraltet und ich möchte jetzt meine Küche renovieren lassen. Es ist natürlich wichtig, zuerst zu bestimmen, was ich will. Vor allem möchte ich viel Platz zum Kochen haben. Da meine Küche sehr groß ist, habe ich die Möglichkeit, eine U-Küche zu bauen lassen. Vor allem, dass es dann auch viel Stauraum gibt, spricht mich an.

Leave A Comment