Das kleine Bad – Die besten Tipps für effiziente Badplanung

/, Massivwerthaus/Das kleine Bad – Die besten Tipps für effiziente Badplanung

Das kleine Bad – Die besten Tipps für effiziente Badplanung

 

Beim Hausbau zählt jeder Quadratmeter. Deshalb gilt es, jeden Raum so effizient wie möglich zu nutzen, jedoch ohne dabei auf Komfort zu  verzichten. Gerade bei der Einrichtung kleiner Bäder werden viele vor eine große Herausforderung gestellt. Wir baten daher die Experten von badezimmer.com uns die wichtigsten Punkte für die perfekte Planung kleiner Bäder zu verraten – denn auch im kleinsten Bad steckt großes Potential.

Effiziente Planung von kleinen Bädern

Durchgehende Flächen

Sollte Ihr neues Eigenheim über ein kleines Badezimmer verfügen, lautet das oberste Gebot, den kleinen Raum nicht weiter zu untergliedern. Zusätzliche Trennwände und Elemente als Sichtschutz lassen Sie besser weg. Optische Brüche am Boden und an Übergängen sollten ebenso vermieden werden, denn ein einheitlicher Boden lässt den Raum größer wirken. Optimal sind demzufolge geflieste Duschböden oder Duschtassen in passender Farbe. Obendrein vermeiden Sie auch querstehende Möbel oder Gegenstände, welche gewissermaßen Barrieren innerhalb des Raumes darstellen. Vielmehr empfehlen wir Ihnen, den Grundriss des Bades zu betonen und Produkte am Rand des Raumes zu platzieren.

Intelligente Produktwahl

Spielraum bietet sich Ihnen auch in der Auswahl der Sanitärprodukte. Zu große oder schlecht platzierte Sanitärobjekte kann schnell zu einem beengenden Raumgefühl führen. Um dafür Abhilfe zu verschaffen, wurden in den letzten Jahren viele praktische „Problemlöser“ für speziell kleine Bäder entwickelt: Von raumsparenden Waschtisch-Formen über einklappbare Duschabtrennungen bis hin zur dezentralen Warmwasseraufbereitung für den Einbau in die Zwischenwand. Sowohl in der Vielfalt an Lösungen, als auch aufgrund der verfügbaren Maße haben Sie hier die Qual der Wahl. Standardmaße gehören im Badezimmer nämlich längst der Vergangenheit an. Individualität lautet heutzutage das Zauberwort.

 Materialien und Oberflächen

Besonders auf engstem Raum ist das Zusammenspiel von Oberflächen und Farben entscheidend. Möbelfronten und Fliesenfarben sollten Sie in dezenten und hellen Tönen wählen. So wirkt der Raum für das menschliche Gehirn offener, einladender und dementsprechend größer. Mit natürlichen Oberflächen wie Holz und Stein wirkt der kleine Raum zusätzlich behaglich.

Spiel mit dem Licht

Licht spielt in jedem Bad eine große Rolle. In Kleinbäder, die über sehr wenig bis gar kein Tageslicht verfügen, ist die durchdachte Beleuchtung essentiell. Flächenbündige Lichteinbauten in Wänden und Decke liegen im Trend und erzeugen durch indirektes Licht tolle Lichtstimmungen. Wir empfehlen die Integration mehrerer kleiner Spots, anstatt der Montage einer einzigen Leuchte inmitten des Badezimmers. Besonders raffiniert sind Bodenleuchten, welche eine angenehme Stimmung erzeugen und den Raum gefühlsmäßig in die Länge ziehen.

Gegebenheiten ideal nutzen

Es gibt viele Möglichkeiten, die räumlichen Gegebenheiten kreativ zu nutzen: Wandeinbau-Schränke, Vormauerungen, Regale oder Nischen zum Abstellen des Duschgels. Gestalterische Tricks wie diese lassen das Bad um einiges größer erscheinen als es tatsächlich ist.

Raffinierte Boden- & Wandgestaltung

Der eingangs beschriebene Faktor einer möglichst barrierefreien Badezimmer-Gestaltung lässt sich auch auf die Wahl von Boden- und Wandbelägen ummünzen. Denn auch Fugen oder sonstige Brüche an den ebenen Flächen stellen gewissermaßen Barrieren für die optische Wahrnehmung dar. Greifen Sie zu Fliesen, so beachten sie, dass umso weniger Fugen das Fliesenbild prägen, umso größer erscheint Ihnen später der Raum. Wir empfehlen in einem solchen Fall möglichst großflächige Fliesen zu wählen. Obendrein entstehen unter Verwendung von geschliffenen Fliesen schmälere Fugen. Voll im Trend liegen Sie mit Fliesen in Raumhöhe – sprich mit Maßen von bis zu 3 Metern. Alternativ können Sie Fugen auch mittels wasserabweisenden Putzen vermeiden.

 Kreative Köpfe entwickeln täglich unzählige neue Ideen für herausfordernde Raumsituationen. Wer sein Badezimmer umgestalten möchte, muss das Rad daher nicht immer neu erfinden. Auf badezimmer.com/inspiration finden sich zahlreiche reale Projekte, welche zum Stöbern verleiten lassen.

By | 2018-03-14T07:12:36+00:00 28.02.2018|Architektur, Massivwerthaus|0 Comments

Leave A Comment