Der Keller – Vorteile, Nachteile und Alternativen

/, Massivwerthaus, Planungstipps/Der Keller – Vorteile, Nachteile und Alternativen

Der Keller – Vorteile, Nachteile und Alternativen

Wann ist ein Keller sinnvoll? Welche Vor- bzw. Nachteile bringt ein Keller? Welche Alternativen und Lösungsansätze gibt es? Dies sind die entscheidenden Fragen, die wir im folgenden Beitrag beantworten werden. Damit Ihnen als zukünftige Hausbesitzer die Entscheidung für oder gegen einen Keller leichter fällt.

Die wichtigsten Faktoren

Grundstück: Einer der größten Faktoren für die Entscheidungsgrundlage ist das Grundstück. Hierbei gilt es vieles zu berücksichtigen. Weist das Grundstück beispielsweise ein hohes Gefälle auf? Wenn die Antwort ja lautet und Ihr Grundstück mehr als 3 Meter Gefälle aufweist, dann sind größere Erdbauarbeiten und somit auch Stützarbeiten notwendig. Ein Keller könnte dabei durchaus eine sinnvolle Hilfestellung sein.

Auch die Größe des Grundstückes und die damit zusammenhängende Baufläche können ein entscheidendes Kriterium sein. Steht genügend Grundfläche zur Verfügung, so entscheiden sich viele gegen einen Keller und bauen die Garage, den Heizungsraum und den Wirtschaftsraum lieber ebenerdig.

Nützlichkeit: Früher war ein Keller für die Lagerung von Lebensmittel eine absolute Notwendigkeit. Da es keine Kühlschränke gab, bedurfte es einer alternativen Möglichkeit für die kühle Lagerung von Obst und Gemüse. Der Keller konnte hierfür genau die richtigen Bedingungen bieten. Deshalb sind fast alle älteren Häuser mit einem Keller ausgestattet. Heutzutage können alle notwendigen Lagerräume und -möglichkeiten leicht im Haus untergebracht werden.

Garage: Sehr gerne wird im Keller auch gleich die Garage untergebracht. Dies bietet angenehmen Komfort, denn alle Bewohner können bequem ins Fahrzeug steigen bzw. aussteigen, ohne nass zu werden oder frieren zu müssen. Allerdings sollte das Garagentor konsequent geschlossen werden, ansonsten ist mit erhöhtem Energieverbrauch im Haus zu rechnen.

Kosten und Alternativen: Jedes Haus kann natürlich leicht ohne Keller gebaut werden. Eine Bodenplatte aus Beton ist völlig ausreichend. Grundsätzlich ist eine Bodenplatte günstiger als ein Keller. Jedoch müssen Sie dadurch auf entsprechenden Stauraum bzw. Wohnfläche verzichten. Eine günstige Alternative zur Kellergarage würde z.B. ein Carport bieten. Und wenn Sie nur wenig Stauraum benötigen, dann können Sie diesen auch leicht im Haus unterbringen.

Vor einer endgültigen Entscheidung können Sie gerne auch direkt mit einem unserer Baumeister-Partner in Kontakt treten. Dieser besichtigt vorab mit Ihnen das Grundstück und übernimmt für Sie die Planung. Besprechen Sie mit Ihm die wichtigsten Punkte wie den benötigten Stauraum, die Grundfläche sowie etwaige Alternativen, um zu einem endgültigen Entschluss zu kommen. Hier gelangen Sie zu unseren Baumeister-Partnern.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Planung!

Massiv schöne Grüße

Ihr Wienerberger Massivwerthaus Team

Hausbau_Starterpaket_FB_Blog_18

By |2018-06-06T09:13:24+00:0024.05.2018|Baukosten, Massivwerthaus, Planungstipps|0 Comments

Leave A Comment