Elektroplanung: ein kleiner Ratgeber von der Steckdose bis zum Licht

/, Massivwerthaus, Planungstipps/Elektroplanung: ein kleiner Ratgeber von der Steckdose bis zum Licht

Elektroplanung: ein kleiner Ratgeber von der Steckdose bis zum Licht

Gerade im elektronischen Zeitalter gibt es auch bei der Hausplanung einiges zum Thema Elektroinstallation zu beachten. Grundsätzlich werden bei jeder Hausplanung vom Fachmann ausreichend Steckdosen und sonstige elektronische Steuerungselemente eingeplant. Jedoch gilt zu sagen, dass je nach Ausrichtung der Bedarf für die Bewohner komplett unterschiedlich sein kann. Deshalb gilt es schon in der Planungsphase sich Gedanken zu machen wo und wie viele Steckdosen benötigt werden und welche sonstigen Steuerungselemente gewünscht sind. Denn eine Steckdose dort zu ersetzen wo keine ist, kann nachträglich zu umständlichen und unschönen Maßnahmen á al Verlängerungskabel führen.

Auf der anderen Seite ist es ebenso wenig ratsam, Ihr Haus mit Steckdosen zuzupflastern. Dies sieht nicht nur unschön aus, sondern ist auch mit einem erhöhten Kostenaufwand verbunden. Denn zu viele Lichtschalter und Steckdosen können sich im Geldbörserl bemerkbar machen. Deshalb finden Sie im Folgenden Beitrag die besten Tipps zu diesem Thema.

Überblick über mögliche Elektro Anschlüsse

Neben klassischen Steckdosen und Lichtschaltern gibt es noch weitere Anschlüsse zu beachten und zu bedenken. Bei der Planung sind hierbei die unterschiedlichen Notwendigkeiten zu beachten. Im Folgenden finden Sie weitere Anschlüsse, welche mit Ihren Lebensgewohnheiten in Einklang zu bringen sind bzw. bei der Planung bedacht werden müssen.

Telefon- bzw. Internetanschluss:  Das gute alte Festnetztelefon hat seine beste Zeit sicherlich hinter sich. Das Internet hingegen ist ein wichtiger, unverzichtbarer Bestandteil in den meisten Haushalten geworden. Klären Sie im Vorfeld ab wie und wo Sie Internet Empfang haben möchten. Meist reicht ein Anschluss fürs ganze Haus, der mittels WLAN den Empfang überall möglich macht.

Fernsehanschluss – TV Gerät: Durch die verschiedensten Kombiangebote für Fernsehen und Telefon hängt die Entscheidung bezüglich des Fernseh-Anschlusses meist mit dem Internet zusammen. Ebenso vorher zu klären ist, ob Sie sich für einen Satteliten-Empfang, welcher eine eigene SAT-Anlage notwendig macht, oder für Kabelanschluss entscheiden. Dies hängt auch sehr vom regionalen Angebot ab. Je nach Region sind unterschiedliche Anbieter zu bevorzugen. Informieren Sie sich im Vorfeld über das Thema, damit Sie bei der Planung die Entscheidung berücksichtigen können.

Ebenso entscheidend ist der Ort des Anschlusses. Nichts ist unangenehmer als ein Anschluss an der falschen Stelle im Raum. Überlegen Sie sich im Vorfeld schon wie Ihre Couch ausgerichtet sein wird, dann können Ihre Wünsche in die Planung mitaufgenommen werden.

Außerdem sollten Sie auch im Vorfeld klären, in welchen Räumen Sie überall einen Fernseher benötigen und wo Sie lieber darauf verzichten möchten.

Temperaturregler: Für die meisten Heizungsanlagen ist eine zentrale Regelung vorgesehen. Diese lässt sich in den unterschiedlichsten Räumen installieren. Wo soll diese für Sie installiert werden. Im Wohnzimmer, im Heizungsraum oder im Vorzimmer. Oder möchten Sie gleich mehrere Regelungsmöglichkeiten? Entscheiden Sie sich im Vorfeld wo es für Sie am bequemsten ist. Mittlerweile lassen sich Heizungsanlagen auch schon mittels App steuern. Dann können Sie die Temperatur von überall einstellen.  

Beschattungsanlage: Elektrisch angetriebene Jalousien und Rollläden können sowohl einzeln als auch in Gruppen, dezentral und zentral gesteuert werden. Wenn Sie dies zentral möchten, sollten Sie über ein Smart-Home Lösung nachdenken. Damit lassen sich unterschiedlichste elektrische Instrumente mit einem Steuerungselement bedienen.

Dieselben Überlegungen gilt es auch für Steuerungen wie z.B.

  • Alarmanlagen
  • Gegensprechanlagen
  • Außenbeleuchtung usw.

zu stellen. Welche Geräte sind notwendig? Welche sollen elektronisch zentral gesteuert werden? Klären Sie diese Fragen im Vorfeld, dann können unsere Qualitätsbaumeister Ihr Haus perfekt auf Ihre Bedürfnisse zuschneiden.

Steckdosen: Aufgrund jahrelanger Erfahrung unser Baumeister können wir sagen, Steckdosen gibt es immer zu wenige. Die Planer unserer Partner kennen die Problematik und berücksichtigen diese in Ihrer Planung, sodass Ihr Haus elektrotechnisch ideal ausgestattet ist. Jedoch ist jede Planung individuell auszuführen, da auch die Bedürfnisse der Bewohner stark variieren. Hier noch ein paar Tipps, wie Sie Ihr zukünftiges Zuhause elektrisch optimal ausstatten:

Gehen Sie den Entwurfsplan mit Zimmern und Möbeln Schritt für Schritt und Zimmer für Zimmer genau durch. Überlegen Sie für jeden Raum, wo Einrichtungsgegenstände stehen werden. Die exakte Lage ist nicht unbedingt notwendig, man sollte aber ungefähr wissen …

  • an welcher Wand der Fernseher stehen wird?
  • wo die HiFi-Anlage stehen soll?
  • in welcher Ecke der Computertisch seinen Platz findet?
  • wie viele zusätzlichen Geräte es im Haushalt gibt?

Dann überlegen Sie sich, wie viele Steckdosen benötigt werden. Wer eine Multimedia-Anlage mit fünf Geräten besitzt, benötigt an dieser Stelle auch fünf Steckdosen. Zwar kann man immer mit Stecker-Leisten nachrüsten, jedoch sind diese für ein unsichtbares Kabelmanagement nicht ideal. Deshalb lieber mehr Steckdosen einplanen als zu wenige.

In bewohnbaren Räumen wie Schlafzimmer, Kinderzimmer und Wohnzimmer sollten in der diagonal gegenüberliegenden Raum-Ecke weitere Steckdosen zu finden sein. Stromanschlüsse für Ladegeräte wie z.B.  Handys, Tablets und Co sollten ebenfalls bedacht werden wie etwaige Stehlampen.

Tip für die Sicherheit: Für Babys und Kinder im Haus gilt es die Steckdosen mit etwaigen Kindersicherungen auszustatten. Außerdem sollten Sie bei Kindern die wechselnden Bedürfnisse im fortschreitenden Alter mit einplanen. Umso älter sie werden, umso mehr Strom benötigen sie.  

Lichtschalter: Lichtschalter werden prinzipiell bei jedem Durchgang bzw. Eingang angebracht. Für zusätzlichen Komfort können zusätzliche Schalter in der Nähe der Couch oder des Bettes sorgen. Damit können Sie bequem im Liegen alle Lichter ausmachen oder dimmen. Auch diese Überlegungen sollten Sie in die Planung mitaufnehmen.

Wenn Sie alle Fragen für sich geklärt haben, können Sie sich später über ein bestens geplantes, komfortables Haus freuen, ohne sich über fehlende Steckdosen und Lichtschalter ärgern zu müssen.

Massiv schöne Grüße

Ihr Wienerberger Massivwerthaus Serviceteam

PS: Haben Sie sich unser kostenloses Hausbau Starterpaket schon geholt?

Hausbau_Starterpaket_FB_Blog_18

By | 2018-09-18T13:34:58+00:00 18.09.2018|Baukosten, Massivwerthaus, Planungstipps|Kommentare deaktiviert für Elektroplanung: ein kleiner Ratgeber von der Steckdose bis zum Licht