Fassade – Ein Gestaltungselement mit vielen Möglichkeiten

/, Baustoffe, Massivwerthaus, Planungstipps/Fassade – Ein Gestaltungselement mit vielen Möglichkeiten

Fassade – Ein Gestaltungselement mit vielen Möglichkeiten

Der erste Eindruck zählt. Schon von weitem erkennbar, ist die Fassade ein wichtiges Element, um Ihrem zukünftigen Haus Esprit und Individualität zu verleihen. Es gibt viele unterschiedliche Gestaltungsmöglichkeiten und verschiedenste Faktoren, die das Gesamtbild beeinflussen. Denn nicht nur der individuelle Geschmack entscheidet, auch die Hausgröße und die Umgebung sind zu beachten. Im Anschluss finden Sie interessante Tipps für eine gelungene Fassadengestaltung.

Nicht alles was gefällt, ist erlaubt

Bevor Sie Ihrer Fantasie freien Lauf lassen und sich Ihre Traumfassade bildlich ausmalen, müssen wir Ihrer Vorfreude einen kleinen Dämpfer versetzen. Leider ist in Österreich nicht alles erlaubt, was gefällt. In den meisten Gemeinden gibt es Richtlinien, welche die Fassadenfarbe regeln. Bevor Sie sich also über die unterschiedlichsten Gestaltungen Gedanken machen, holen Sie sich bei der Gemeinde Auskunft, welche Farben überhaupt möglich sind bzw. auf welche Richtlinien Sie achten müssen. Des Öfteren sorgen dunkle Vollfarbtöne und mehrfarbige Fassaden für Probleme bei der Genehmigung.

Eine kleine Farbenlehre

Die Farbwahl für Ihr künftiges Haus hängt natürlich größtenteils von Ihrem persönlichen Geschmack ab. Aber auch andere Faktoren, wie die Lage, die damit zusammenhängende Sonneneinstrahlung und die Größe spielen bei der Fassadengestaltung eine Rolle. Der Baustil, die Dachfarbe, der Balkon und die Umgebung mit Garten sollten ein harmonisches Bild ergeben.

Vom Gesichtspunkt der Farbenwirkung lässt sich sagen, dass warme Töne wie Orange eher freundlich und einladend sind, während kalte Töne wie blau etwas distanzierter wirken.

Auffällige oder grelle Farben wie etwa Pink können aufgrund der großen Fläche schnell anstrengend wirken, sodass sie weniger mit den natürlichen Farben der Landschaft harmonieren. Wenn Ihnen diese Farben dennoch zusagen, könnten Sie es vielleicht mit Farbstreifen probieren. Das heißt, es wird nicht die komplette Fassade in dieser Farbe gestrichen, sondern nur ein kleinerer Teil. Hervorstehende Bauteile eignen sich dafür ganz besonders, denn dann ist der farbliche Unterschied gut erkennbar.

Der Entwurf macht es möglich

Die Fassadenfarbe ist eine langfristige und gut sichtbare Entscheidung beim Hausbau, die gut überlegt sein sollte. Bei unseren Baumeisterpartnern haben Sie während der Entwurfsplanung natürlich die Möglichkeit, sich die Farbgestaltung in Ruhe zu überlegen. Die Pläne werden in 3-D Ansicht in Farbe zur Verfügung gestellt, sodass Sie sich in punkto Farbwahl mit der Simulation ein gutes Bild machen können. Sollte Ihnen der erste Entwurf farblich nicht zusagen, können Sie diesen immer noch ändern.

Die Nachteile bei der bunten Fassade

Wohin Licht fällt, fällt auch Schatten, sagt ein altes Sprichwort. Bei einer farbigen Fassade ist der Effekt der Kreidung schneller sichtbar. Das heißt die Beschichtung reibt schneller ab. Bei einer weißen Fassade fällt dieser Effekt weniger auf. Grelle Farben weisen meist auch eine geringere Lichtbeständigkeit auf, da diese aus organischen Pigmenten hergestellt sind.

Spannende Alternative für eine individuelle Fassade

Als eine interessante und langlebige Alternative zum klassischen Fassadenanstrich bieten sich keramische Plattenelemente an. Damit erhalten Sie eine zeitlos moderne Fassade mit dem Naturprodukt Ton. Die Argeton Fassadenplatten von Wienerberger überzeugen durch ihre Langlebigkeit und Ästhetik. Sie sind in verschiedensten Naturfarben erhältlich – von Naturrot, über Silbergrau bis hin zu Basalt ist alles möglich. Damit verleihen Sie Ihrem Haus eine gute Portion Individualität bei langanhaltender Eleganz.

Wenn Sie sich für Ihre persönliche Fassadengestaltung entschieden haben, steht einem gemütlichen Wohlfühlen in Ihrem Ziegelhaus nichts mehr im Wege – und Ihre Nachbarn werden beindruckt sein.

Massiv schöne Grüße

Ihr Wienerberger Serviceteam

About the Author:

Leave A Comment