Die 5 häufigsten Fehler beim Hausbau

/, Massivwerthaus/Die 5 häufigsten Fehler beim Hausbau

Die 5 häufigsten Fehler beim Hausbau

Der Hausbau hat viele Facetten und verlangt den Bauherren einiges ab. Es gilt eine Fülle an Entscheidungen zu treffen zu einem Thema, mit dem sich bis zu diesem Zeitpunkt nur wenige detailliert auseinandergesetzt haben. Zudem ist die Investition, die für das künftige Traumhaus getätigt werden muss, wohl die größte im Leben vieler Häuslbauer. Diese Faktoren – und noch viele mehr – können den Hausbau schnell zu einer sehr herausfordernden Angelegenheit werden lassen. Doch dieser Umstand nicht genug, kann es passieren, dass Fehlentscheidungen getroffen werden, die in vielerlei Hinsicht – und nicht zuletzt auch finanziell – erhebliche Auswirkungen haben. Damit Ihnen so ein Szenario beim Hausbau erspart bleibt, haben wir für Sie die fünf häufigsten Fehler zusammengefasst.

Die fünf Fehler, die es beim Hausbau zu vermeiden gilt

Zusätzliche Grundstückkosten durch übersehene Details

„Der Hund liegt im Detail begraben“, sagt eine alte Redensart und gerade beim Grundstück trifft dies sprichwörtlich zu. Denn ein Grundstück kann auf den ersten Blick von der Lage wunderbar aussehen. Doch so manche böse Überraschung verbirgt sich unter der Erde. So können beispielsweise ein erhöhter Grundwasserspiegel oder eine Kontaminierung zu erheblichen Mehrkosten führen. Auch zusätzliche Erdarbeiten bedingt durch Hanglage können zu empfindlichen Zusatzkosten führen. Informieren Sie sich genau über die Beschaffenheit des Grundstückes. Gerne können Sie zur besseren Orientierung dafür unsere Checkliste Grundstück nützen. Diese bekommen Sie kostenlos in unserem Hausbau Starterpaket. Darin finden Sie alle wichtigen Punkte, die es beim Grundstückkauf zu beachten gilt.

Hohe Kosten und niedriger Nutzen der Räume

Ein Ziegelhaus zu bauen bedeutet für viele, sich einen Lebenstraum zu erfüllen. Deshalb werden auch viele Möglichkeiten angedacht, die man vorher nicht hatte. Klassische Beispiele sind der Wellnessbereich oder ein Hobbyraum, Annehmlichkeiten, von denen viele Menschen schon immer geträumt haben. Wenn es die finanziellen Möglichkeiten zulassen, ist nichts gegen einen Fitnessraum oder eine Wellness Oase einzuwenden, die Erfahrung zeigt allerdings, dass beim Hausbau oftmals Räume geplant und gebaut werden, die später im Alltag nur selten genutzt werden. Wenn Sie ihr Budget optimal nützen möchten, stellen Sie sich die Frage „Wie oft werde ich den Raum nützen?“ Mit einer vernünftigen Planung können Sie bares Geld sparen. Wenn Sie nur fünf Quadratmeter weniger benötigen, können sie schnell 10.000 Euro sparen. Seien Sie sich dieses Hebels bewusst.

Unterschätzter Zeit- und Entscheidungsaufwand

Sie sind in der glücklichen Lage und haben genügend Mittel, um beim Hausbau nicht selbst Hand anlegen zu müssen. Sehr gut. Dennoch möchten wir Sie darauf hinweisen, dass der Hausbau zeitintensiv ist. Auch wenn die Planung reibungslos funktioniert und unsere Baumeister bei der Entwurfsplanung Ihre Wünsche und Vorstellungen umgesetzt haben, heißt es trotzdem noch viele Entscheidungen zu treffen. Denn in der Detailausführung und bei zahlreichen Oberflächen gibt es noch viele Elemente und Faktoren, die nur Sie entscheiden können. Dies ist zeitaufwendig und benötigt auch etwas Disziplin. Nehmen Sie sich dafür genügend Zeit und rechnen Sie damit, dass der eine oder andere Urlaubstag dafür aufgewendet werden muss. So können Sie in Ruhe entscheiden. Vermeiden Sie es auch, während der Planungsphase Entscheidungen auf die lange Bank zu schieben. Dies verzögert nur unnötig den gesamten Bauablauf.

Überschätzte Eigenleistung

Bei vielen Bauherren ist es notwendig beim Hausbau mitanzupacken, um so die Kosten niedrig zu halten. Mit unseren fünf unterschiedlichen Ausbaustufen – von Rohbau bis Bezugsfertig – ist dies auch einfach möglich. Dennoch möchten wir darauf hinweisen, dass bei der Eigenleistung gerne das Einsparungspotential überschätzt wird. Unsere Baumeister können ihnen auch unterschiedliche Angebote legen, wo Sie sehen, wieviel Sie wo einsparen können. Zum Überblick haben wir für Sie alle Möglichkeiten in unserem Beitrag MITANPACKEN UND GELD SPAREN BEIM HAUSBAU – DIE MÖGLICHKEITEN zusammengefasst.

Überlegen Sie sich im Vorfeld genau, wieviel Zeit Sie aufbringen können und möchten, damit Ihnen beim Hausbau böse Überraschungen erspart bleiben. Wenn Sie sich unsicher sind, überlassen Sie die Arbeiten lieber den Profis.

Unausgewogene Finanzierung

Der Hausbau ist mit hoher Wahrscheinlichkeit eine der größten Investitionen Ihres Lebens. Dieser Umstand alleine kann bei manchen schon psychischen Stress auslösen. Damit Sie keine schlaflosen Nächte erleiden müssen, empfehlen wir Ihnen den finanziellen Rahmen im Vorfeld zu klären und die 30 % Eigenkapitalquote nicht zu unterschreiten. Noch besser wären natürlich 50 %, so ersparen Sie sich unnötigen psychischen Stress über etwaige zu hoch geratene Rückzahlungsraten.

Wenn Sie diese fünf Fehler vermeiden, bleibt Ihnen viel Stress beim Hausbau erspart. Für den weiteren ruhigen Bauablauf sorgen dann unsere erfahrenen Baumeisterpartner. Denn diese garantieren Ihnen Ihr fertiges Ziegelhaus zum Fixpreis und Fixtermin.

Sollten Sie in Kürze mit der Planung Ihres Hauses beginnen, dann können Sie heuer noch vom Hausbau Starterpaket 2017 profitieren. Damit erhalten Sie nicht nur hilfreiche Tools, wie die Checkliste Grundstück oder die Checkliste Planung, damit sparen sie auch bares Geld. Denn Sie bekommen auch einen Planungsgutschein über 200,- Euro –, mit dem Sie bei jedem unserer Wienerberger Massivwerthaus Partner 200,- Euro Rabatt auf die Entwurfsplanung Ihres Traumhauses erhalten. Holen Sie sich hier das kostenlose Hausbau Starterpaket.

Mit massiv schönen Grüßen

Ihr Wienerberger Massivwerthaus Serviceteam!

By |2017-09-20T09:22:11+00:0020.09.2017|Baukosten, Massivwerthaus|7 Comments

7 Comments

  1. Zubat64 September 30, 2017 at 12:13 pm

    Ich denke es lohnt sich immer mehr sich auch selbst umfassend zu informieren und Experten zurate zu ziehen. Für manche Sachen wie Energienachweis oder Gutachten braucht man sowieso Experten.

  2. Qualitätspartner September 30, 2017 at 1:54 pm

    Sehr geehrter Herr Zubat,
    recht herzlichen Dank für Ihren Tipp. Auch wir sind Freude von Experten. Deshalb wird bei uns jedes Massivwerthaus durch die unabhängigen Bauexperten von „Bureau Veritas Austria“, dem weltweit größten Anbieter im Bereich der Gebäudeüberprüfungen und -zertifizierungen, überprüft. Die Überprüfung erfolgt in Form einer internen Qualitätscheckliste, Fotodokumentation und durch eine Vor-Ort-Besichtigung eines externen Fachexperten. Die Zertifizierung ist ein fixer Bestandteil des MassivWertHauses und bietet Ihnen nicht nur in baulicher Hinsicht Sicherheit, sondern erweist sich auch bei der etwaigen späteren Verwertung der Immobilie als wertvoll.
    Massiv schöne Grüße
    Ihr Wienerberger Massivwerthaus Serviceteam

  3. Luise Mikamann November 15, 2017 at 11:24 pm

    Danke für den Hinweis! Ich bekenne mich, was man tun muss, sein eigenes Haus zu bauen. Ich will so was machen! Haben Sie oder jemand Information für quasi ein Schritt-für-Schritt Liste für wie man ein Haus baut?

  4. Qualitätspartner November 16, 2017 at 1:50 pm

    Sehr geehrte Frau Luise Mikamann,
    herzlichen Dank für Ihre Anfrage. Das Thema Hausbau ist sehr umfangreich. Zur besseren Übersicht haben wir alle wichtigen Themen auf dieser Seite https://www.massivwerthaus.at/hausbau-tipps-auf-einen-blick/ chronologisch zusammengefasst. Darin finden Sie auch weitere kostenlose Informationen für einen erfolgreichen Hausbau.
    Massiv schöne Grüße
    Ihr Wienerberger Massivwerthaus Serviceteam

  5. Erik Januar 1, 2018 at 11:28 am

    Besten Dank für den sehr lehrreichen und aufschlussreichen Post!
    Bezüglich der Finanzierung hätte ich noch einen Hinweis. Die Baukosten sind das eine. Das andere werden bei den meisten Bauherren die Zinsen für die Finanzierung sein – welche auf die lange Frist die Baukosten oftmals noch übersteigen können. Folglich ist es ratsam, auch diesbezüglich zu optimieren.
    Häufig wird auf eine Festhypothek gesetzt. Diese bietet den Vorteil von fixen Zinszahlungen über eine garantierte Laufzeit. Der Nachteil ist jedoch, dass die Kosten historisch gesehen fast immer deutlich höher waren, als bei einer Geldmarkthypothek (auch Liborhypothek genannt). Da die Banken an den Festhypotheken deutlich mehr verdienen als an den Liborhypotheken, werden diese natürlich lieber verkauft und entsprechend angepriesen. Sollten die Zinsen jedoch ansteigen, so lassen sich jedoch auch die meisten Liborhypotheken in Festhypotheken umwandeln.
    Sollte ins Auge gefasst werden, zu einem späteren Zeitpunkt das Haus oder die Wohnung zu verkaufen, bietet die Liborhypothek ebenfalls gewichtige Vorteile. Denn erfolgt der Verkauf unfreiwillig und unvorhergesehen zum Beispiel wegen einer Scheidung oder eines Todesfalls, drohen bei der Auflösung der Hypothek meist hohe Straf- bzw. Schadenersatzzahlungen des Finanzierers. Diese fallen bei Liborhypotheken wegen den kürzeren Laufzeiten und der fehlenden Zinsabsicherung regelmäßig viel tiefer aus als bei Festhypotheken.
    Über die Jahre kann alleine die unterschiedliche Klasse der Hypotheken mit mehreren 10’000 € ins Geld gehen. Also auch über die Wahl der optimalen Hypothek sollte man sich beim Bauen unbedingt rechtzeitig Gedanken machen und sich dabei auf keinen Fall nur vom Finanzierer beraten lassen.

  6. andreas stecker Februar 6, 2018 at 9:14 pm

    Ich werde auf jeden Fall versuchen diese Sachen zu vermeiden. Danke für den Hinweis. Ich will bald ein Haus bauen und brauche viel Hilfe dabei. VG

  7. Paul August 15, 2018 at 8:57 am

    Ich danke Ihnen für den interessanten Artikel. Große Fehler kann man auch bei den Eigenleistungen machen. Deswegen sollte man wirklich genau wissen was man tut.
    Mit besten Grüßen,
    Paul

Leave A Comment