Nachhaltig Heizen – 5 Varianten der Zukunft

/, Massivwerthaus/Nachhaltig Heizen – 5 Varianten der Zukunft

Nachhaltig Heizen – 5 Varianten der Zukunft

Steigende Energiepreise und Umweltschutz sind die Hauptgründe, sich für eine nachhaltige Heizungsform zu entscheiden. Zwar sind klassische Heizungsformen wie die Ölheizung oder die Erdgasheizung in der Erstanschaffung günstiger, aber in Bezug auf Nachhaltigkeit und langfristig steigende Energiekosten nicht zu empfehlen. Gerne möchten wir im Anschluss die wichtigsten nachhaltigen Heizformen präsentieren.

Heizen mit der Kraft der Sonne

Die klassische Form der Nutzung von Sonne zur Heizenergiegewinnung ist die Solarthermie. Dabei wird mittels Sonnenkollektoren-Systemen die Energie der Sonne zum Heizen und Wärmen des Nutzwassers eingesetzt. Dieses wird dann entweder ausschließlich für die Warmwasseraufbereitung wie z.B. Warmwasser für Dusche, Badewanne und Wasserhähne oder auch in Kombination mit einer Heizung genutzt. Die Kollektoren funktionieren als Absorber und wandeln die Energie der Sonne in Wärme um. Durch die Absorber zirkuliert Wasser, welches die gewonnene Wärme zu einem Wasserspeicher transportiert. Der Wasserspeicher für ein Einfamilienhaus umfasst etwa 300 bis 500 Liter. Damit lässt sich allerdings nur das Nutzwasser erwärmen, eine Heizung ist damit nicht zu betreiben. Allerdings ist es auch möglich, diese Solaranlagen größer zu dimensionieren, um die Energieerträge zu steigern. Ein besonderes Beispiel ist das Sonnenhaus-Konzept. Hierbei werden sogenannte Pufferspeicher eingesetzt, die bis zu 8.000 Liter Wasser speichern und bei Notwendigkeit abgeben. Mit einem solchen Ziegelhaus-Konzept ist eine Deckung von bis zu 80% der benötigten Energie möglich. Als zusätzliche Heizquelle kann ein Holz- bzw. Pelletofen die restliche notwendige Heizenergie decken.

Heizen mit Erdwärme

Bei einer Erdwärmepumpe wird dem Erdreich Wärme entzogen und dem Heizsystem zugefügt. Dies passiert entweder durch eine Erdsondenanlage – dafür ist eine Tiefenbohrung zu veranlassen – oder durch einen Flächenkollektor – dieser wird flach im Grundstück eingegraben. Bei einem kleineren Grundstück empfiehlt sich eher eine Erdsondenanlage. Beide Anlagen benötigen für ihren Betrieb Strom. Trotz Stromabhängigkeit lässt sich sagen, dass Erdwärme eine der effizientesten und umweltfreundlichsten Varianten ist.

Heizen mit Sonne und Erdwärme

Die Stromabhängigkeit von Erdwärmeanlagen lässt sich durch eine Photovoltaik Anlage minimieren. Eine Photovoltaik-Anlage nutzt die Sonnenenergie, um daraus Strom zu erzeugen. Die Module können entweder direkt auf dem Dach oder auf dem Grundstück aufgestellt werden. Den gewonnenen Strom können Sie dann zum Heizen nutzen. Allerdings produziert eine Photovoltaik-Anlage Gleichstrom. Damit der Strom für den Haushalt genutzt werden kann, muss dieser vorher in einen Wechselstrom umgewandelt werden. Dafür benötigt man einen Wechselrichter.

Mit der Kombination von Erdwärme und Photovoltaik erhalten Sie eine absolut effiziente und nachhaltige Heizform.

Heizen mit einer Luft / Wasser Wärmepumpe

Eine Luft/Wasser Wärmepumpe wird im Garten bzw. vor dem Haus aufgestellt. Die Pumpe saugt Luft mittels Ventilator aus der Umgebung an und führt diese dem Verdampfer der Wärmepumpe zu. Die vorhandene Wärme wird dabei an ein Kältemittel abgegeben und mit Druck verdichtet. So entsteht ein Temperaturanstieg. Mittels Wärmetauscher wird diese Wärme dann dem Wasserkreislauf zugeführt. Dafür ist kein Lagerraum notwendig und auch ein Kamin ist für dieses Heizsystem überflüssig. Den benötigten Strom könnten Sie gleich wie bei der Erdwärmepumpe durch eine zusätzliche Photovoltaikanlage decken.

Heizen mit Holz

Holz ist ein regionaler und nachwachsender Rohstoff. Bei der Verbrennung von Holz wird gleich viel Co² freigesetzt, wie beim Wachstum des Holzes gebunden wird. Deshalb ist Holz als Brennstoff auch Co² neutral und nachhaltig. Grundsätzlich lassen sich 3 Arten von Holzheizungen unterscheiden. Die Pellet-, Holzschnitzel- und Stückholzheizung. Pellet- und Holzschnitzel-Feuerungen funktionieren automatisch. Pellet-Feuerungen kommen vor allem bei Ein- und Mehrfamilienhäusern vor. Holzschnitzelheizungen werden aufgrund ihrer Dimensionierung in erster Linie bei sehr großen Gebäuden angewendet. Die Stückholzheizung muss per Hand bedient werden und wird oft in Einfamilienhäusern benutzt. Gerne wird dies mit einem gemütlichen Kachelofen im Wohnzimmer umgesetzt. Preislich ist man allerdings auch vom Holzpreis abhängig. Dieser variiert ähnlich wie der Öl- bzw. Gaspreis.

Sie sind an weiteren wertvollen Informationen zum Thema Hausbau interessiert? Dann bestellen Sie sich kostenlos unser Starterpaket! Damit erhalten Sie zum Start als Unterstützung einen 200,- Euro Gutschein für die Entwurfsplanung, eine Checkliste für die Planung und die Grundstückssuche sowie den aktuellen Ziegelhaus Ideen Katalog als E-Book.

Den Ziegelhaus Ideen Katalog können Sie sich gerne kostenlos auch als gedruckte Version nach Hause liefern lassen. Füllen Sie dafür einfach das Kontaktformular hier aus!

Massiv schöne Grüße

Ihr Wienerberger Massivwerthaus Serviceteam

By |2019-02-14T18:01:22+00:0014.02.2019|Energieeffizienz, Massivwerthaus|Kommentare deaktiviert für Nachhaltig Heizen – 5 Varianten der Zukunft