Ökologisch bauen und gesund wohnen – 3 entscheidende Tipps!

/, Massivwerthaus, Planungstipps, Wohngesundheit/Ökologisch bauen und gesund wohnen – 3 entscheidende Tipps!

Ökologisch bauen und gesund wohnen – 3 entscheidende Tipps!

Zwei Begriffe sind im Bauwesen nicht mehr wegzudenken: Ökologie und Wohngesundheit. Ökologische Bauweise und gesundes Wohnen sind heute die entscheidenden Faktoren beim Hausbau. Man will sich in seinem Haus rundum wohlfühlen, dabei aber auch zukünftigen Generationen eine intakte Umwelt hinterlassen. Jedoch muss eine ökologische Bauweise nicht gleichzeitig eine gesunde Bauweise bedeuten. Ein Haus, welches energieeffizient gebaut wurde, kann beispielsweise durchaus Mängel in der Wohngesundheit aufweisen. Im Folgenden möchten wir Ihnen die wichtigsten Faktoren präsentieren, damit Sie Ihr Traumhaus sowohl ökologisch als auch wohngesund bauen können.

Baustoff – ökologisch und wohngesund zugleich

Es gibt Baustoffe, die sind nachhaltig und gesund, Baustoffe, die zwar nachhaltig sind aber gesundheitliche Probleme bereiten können und Baustoffe, die beides ausschließen. Wenn Sie sich für eine ökologische und gesunde Bauweise entscheiden, müssen Sie sich im Vorfeld mit Baustoffen auseinandersetzen. Der Naturbaustoff Ziegel z.B. dient als idealer Grundbaustoff für gesundes Wohnen und ökologisches Bauen. Denn dieser sorgt automatisch für eine gesunde Feuchteregulierung und durch seine Speichermasse zudem für angenehm warme Temperaturen im Winter und Kühle im Sommer. Etwas genauer sollten Sie bei der Dämmung hinsehen. Hier sind ökologische Dämmungen wie Holzfaser, Hanf, Flachs, Steinwolle oder Schafwolle anderen Dämmstoffen vorzuziehen. Damit dabei auch keine Schimmelbildung auftritt, ist eine fachgerechte Ausführung unumgänglich. Als ideal für wohngesundes Bauen dient das neue Ziegelbausystem von Wienerberger. Dabei ist die Steinwolle bereits im Ziegel integriert. So werden Fehler vermieden und die Vorteile des Ziegels für das gesunde Raumklima kommen zur vollen Entfaltung.

Grundsätzlich gilt zu sagen: Je näher der Baustoff am Innenraum ist, desto größer sind seine Auswirkungen. Eine sehr große Rolle bei der Wohngesundheit kommt deshalb auch dem Putz und der Farbe zu. Auch aufgrund der Größe der Fläche wirken sich diese Baustoffe erheblich auf die Wohngesundheit aus. Wichtig für ein gutes und gesundes Raumklima ist der Feuchtigkeitsausgleich zwischen Innenraumluft, Farbe, Putz und Wandkonstruktion. Damit dies gewährleistet ist, benötigt es Putze und Kalke auf Kalkbasis. Solche können sogar Schadstoffe abbauen und Schimmel hemmen.

Auch Kleber, Lacke, Öle, Fugenmassen oder unterschiedlichstes Mobiliar können giftige Ausdünstungen abgeben und Ihnen gesundheitliche Probleme bereiten. Besprechen Sie mit den ausführenden Unternehmen sehr genau welche Materialien verwendet werden. Eine übersichtliche Aufstellung darüber, welche Produkte gesundheitsverträglich sind, finden Sie auf der Homepage des Sentinel Haus Instituts.

Ökologisch Bauen und Planen

Neben der Energieeffizienz sollte in der Planungsphase auch die Wohngesundheit mit eingeplant werden. Denn Faktoren wie die Lichteinstrahlung, Farbgestaltung aber auch ein guter Schallschutz tragen sehr zu einem wohngesunden Gebäude bei.

Für eine stimmige Farbgestaltung können zukünftige Bauherren sich die neusten Erkenntnisse der Farbpsychologie zu Nütze machen.

Auch das Thema Tageslicht spielt eine wichtige Rolle, wenn es um Behaglichkeit und somit auch Wohngesundheit geht. Lassen Sie deshalb genügend davon in Ihr zukünftiges Heim. Zusätzlich dient die Sonne zur aktiven Energiegewinnung. Die Ausrichtung des Hauses spielt in der Planungsphase eine wesentliche Rolle.

Zu guter Letzt gilt es sich bei der Planung auch dem Thema Elektro-Smog zu widmen, da dieser die Gesundheit nachhaltig negativ beeinflusst. Vor allem die Schlafräume sollten davon weitgehend verschont bleiben und elektronische Geräte auf ein Minimum reduziert werden. Schon während des Grundstückkaufes sollten Sie etwaige Starkstromleitungen vermeiden.

Energieeffizient leben und gesund wohnen

Damit ein Haus langfristig für zukünftige Generationen erhalten bleibt, spielen nicht nur die richtigen Materialien eine Rolle. Auch die Erhaltungskosten während des Betriebes und die damit verbundene Energieeffizienz sind entscheidend für ökologisches Wohnen. Gerade in diesem Bereich gab es in den letzten Jahren eine enorme Weiterentwicklung. Vom klassischen Niedrigenergiehaus, über das Sonnenhaus bis hin zum Plusenergiehaus ist bautechnisch heute sehr viel möglich. Aktive Energiegewinnung und ein reduzierter Heizenergiebedarf machen ökologisches Bauen möglich. Bedenken sie alle Möglichkeiten Ihr Haus zukunftsweisend zu gestalten.

Resümee – ökologisch bauen und gesund wohnen

Um moderne Einfamilienhäuser komplett wohngesund und ökologisch umsetzen zu können, benötigt es viel Knowhow, eine umsichtige Planung sowie eine fehlerfreie Ausführung. All diese Faktoren gewährleisten Ihnen die Wienerberger Massivwerthaus Baumeisterpartner. Gerne beraten Sie diese auch näher zu den umfangreichen Themen Ökologie und Wohngesundheit.

Massiv schöne Grüße

Ihr Wienerberger Massivwerthaus Serviceteam
Hausbau_Starterpaket_FB_Blog_18

By | 2018-10-03T11:01:46+00:00 03.10.2018|Energieeffizienz, Massivwerthaus, Planungstipps, Wohngesundheit|Kommentare deaktiviert für Ökologisch bauen und gesund wohnen – 3 entscheidende Tipps!