Den eigenen Pool im Garten richtig planen – 5 hilfreiche Tipps

/, Massivwerthaus, Planungstipps/Den eigenen Pool im Garten richtig planen – 5 hilfreiche Tipps

Den eigenen Pool im Garten richtig planen – 5 hilfreiche Tipps

Ein Pool ist für viele Hausbesitzer ein wichtiger Bestandteil im hauseigenen Garten. Egal ob man nach einem langen Arbeitstag im Sommer noch schnell ins kühle Nass springen will oder die Kinder in den Ferien den lieben langen Tag plantschen können – ein Swimmingpool lässt jedes Herz höherschlagen. Doch wo soll der Pool aufgestellt werden und wie groß soll er sein? Diese und andere Fragen, die bei der Swimmingpool-Planung wichtig sind, klären wir im folgenden Beitrag.

Die wichtigsten Fakten der Swimmingpool-Planung

Standort des Schwimmbeckens

Ein entscheidender Parameter ist der richtige Standort für das Schwimmbecken. Hierbei sind zwei wesentliche Faktoren zu berücksichtigen. Auf der einen Seite gilt es die Technik, auf der anderen den Komfort im Auge zu behalten. Im Hinblick auf die Technik ist festzuhalten, dass die Nähe zum Haus ein großer Vorteil ist. Deshalb empfehlen wir Ihnen den Swimmingpool nah am Haus inklusive Anbindung eines Technikschachtes miteinzuplanen. Dies macht kürzere Leitungen für Wasser und Strom möglich.

Auf der anderen Seite steht die Komfortfrage. Welcher Platz ist der schönste bzw. komfortabelste für einen Pool? Ist die Lage sonnig und windgeschützt bzw. braucht es einen Sichtschutz für die Privatsphäre. Auch diese Faktoren sollten Sie in der Planung bedenken.

Pflege des Swimmingpools

Bei der Pflege des Pools unterscheidet man zwei Methoden: Chlor und Salz. Chlor ist ein chemisches Desinfektionsmittel für Pools. Hierbei sind die richtige Dosierung und das Einstellen des pH-Wertes im Beckenwasser entscheidend. Die andere Variante ist ein Salzwasserpool. Dabei entfällt die Zugabe von Chlor, da mit einer Anlage zur Salz-Elektrolyse die Desinfektion vorgenommen wird. In beiden Fällen muss der Pool dennoch zusätzlich gereinigt werden. Dies können Sie so minimal wie möglich halten, wenn in der Nähe keine Bäume oder Sträucher stehen. Zudem ist eine Beckenabdeckung zu empfehlen, welche die Verschmutzung deutlich verringert.

Größe des Pools

Möchten Sie in Ihrem Schwimmbecken wirklich trainieren und schwimmen oder soll es eher ein Pool zum Plantschen für die Kinder werden? Diese Frage sollten Sie sich bei der Pool-Planung stellen. Denn wenn Sie tatsächlich schwimmen möchten, ist eine Länge von zehn Metern empfehlenswert. Wenn dieser Platz nicht zur Verfügung steht, können Sie eventuell eine Gegenstromschwimmanlage einplanen. Diese lässt sich auch mit einer Unterwassermassageeinrichtung kombinieren. So ist es möglich, auch ein kleineres Schwimmbecken von z.B. 6 x 4 m möglich zur sportlichen Betätigung zu nutzen.

Bei der Beckentiefe empfiehlt sich eine Mindesttiefe von 1,50 m. Ein Flachteil für Kinder empfiehlt sich nur bei einer größeren Poolanlage, da sonst zu viel Schwimmbereich verloren geht. Sollte auch ein Sprungbrett für die Anlage geplant sein, benötigt es eine Wassertiefe von mindestens 2,5 m. Dies ist allerdings nur bei sehr großen Becken möglich.

Heizung und Überdachung

In den Sommermonaten erhitzt sich die Wassertemperatur eines Pools schnell von selbst. Entscheidend dabei ist die Lage. Wenn der Swimmingpool sonnig platziert und von Wind geschützt ist, dann können Sie die Gratis-Wärme der Sonne optimal ausnutzen. Zusätzlich können Sie auch eine Solar-Heizung für das Schwimmbad installieren.

Wenn Sie den Swimmingpool das ganze Jahr über nutzen möchten, dann benötigen Sie eine Überdachung. Sollte dies der Fall sein, dann ist es ratsam, das Schwimmbecken in der Nähe des Hauses zu platzieren. So können Sie die Überdachung ans Haus anbinden und einen Durchgang herstellen.

Stil, Form und Farbe

Neben den technischen Details, dem Standort und der Ausstattungsfrage ist ein weiterer wesentlicher Aspekt das Design. Denn auch hier bieten sich die unterschiedlichsten Möglichkeiten. Bei der Pool-Umrandung kann zwischen Holz, Granit, Beton, Klinker Ziegel und vielen mehr gewählt werden. Und auch bei der Pool-Farbe gibt es Varianten: Metallicblau, Betongrau oder klassisches Azurblau sind nur einige Möglichkeiten von vielen. (Fast) alles ist möglich und Ihr persönlicher Geschmack entscheidet.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Swimmingpool-Planung

Massiv schöne Grüße

Ihr Wienerberger Massivwerthaus Serviceteam

By |2019-08-29T07:08:19+00:0029.08.2019|Architektur, Massivwerthaus, Planungstipps|Kommentare deaktiviert für Den eigenen Pool im Garten richtig planen – 5 hilfreiche Tipps