Smart Home – die Möglichkeiten entdecken!

/, Massivwerthaus, Planungstipps, Uncategorized/Smart Home – die Möglichkeiten entdecken!

Smart Home – die Möglichkeiten entdecken!

 

Der Begriff Smart Home ist momentan in aller Munde. Ein Haus kann heute mit allen Annehmlichkeiten der Technik ausgestattet werden, um Zeit zu sparen, um Energie zu sparen oder schlichtweg um den Wohlfühlfaktor zu erhöhen. 

Innovative Technologien im Bereich der Bedienung, die heute beispielsweise mit dem Smartphone realisiert werden kann, lassen intelligentes Wohnen möglich werden. Wurde die Heizung tagsüber deaktiviert, wurden die Blumen gegossen oder hab ich den Herd ausgemacht? Über diese oder ähnliche Fragen brauchen Sie sich in einem Smart Home nicht länger den Kopf zerbrechen, denn alles kann mit technischer Hilfe mittels Smartphone oder Tablet auch aus der Ferne geregelt werden.

Die Möglichkeiten sind vielfältig und es gibt verschiedenste Smart Home Systeme. Gerne möchten wir Ihnen hier die wichtigsten vorstellen.

Smart Home – worum geht es?

Im Grunde genommen ist unter dem Begriff Smart Home ein Haus zu verstehen, welches technische Elektrogeräte und Haushaltstechnik vernetzt und sich durch Hausautomation organisieren und kontrollieren lässt. Die Aktoren bzw. Schalter und Sensoren – also Bewegungsmelder oder Temperaturmessgeräte – bieten die technische Grundlage. Die Geräte müssen untereinander kommunizieren. Dies funktioniert entweder durch Verkabelung oder durch ein Funksystem.

Die Daten werden meist über eine Mittelstation, dem Server, ausgetauscht. Gesteuert werden können die Geräte über eine Fernbedienung, aber auch über Smartphones und Tablets. Sinn des Ganzen ist es, das Haus komfortabler, sicherer und energieeffizienter zu machen.

Smart Home mit Kabel oder Funk?

Das Kabelsystem hat den Vorteil der Zuverlässigkeit und der Reichweite, da die in der Wand verlaufenden Kabel nicht so störungsanfällig sind. Auch der Abstand zwischen den einzelnen Geräten spielt keine Rolle, denn das Signal wird über das Kabel zuverlässig transportiert. Der Nachteil liegt zum einen im höheren Preis und zum anderen in der geringeren Flexibilität.

Das Funksystem punktet mit höherer Flexibilität und günstigeren Anschaffungskosten. Auch eine Nachrüstung und Erweiterung des Systems sind jederzeit möglich.

Es werde Licht im cleveren Zuhause

Eine der bekanntesten Varianten, mehr Komfort in sein Zuhause zu bringen, ist die intelligente Beleuchtung. Die altbekannten Bewegungsmelder im Eingangsbereich waren die Vorreiter der smarten Beleuchtung.

Doch heutzutage ist noch wesentlich mehr möglich – einschalten, ausschalten, dimmen – und das alles, ohne jemals einen Lichtschalter zu betätigen. Mittels Smartphone lässt sich das Ganglicht ausschalten und das Licht im Wohnzimmer spielend einfach dimmen. Auch die obligatorische Hausrunde, ob alle Lichter aus sind, bleibt einem so erspart. Alles lässt sich leicht mittels Fernsteuerung regeln.

Intelligente Türen und Fenster

Hereinsparziert, hereinspaziert. Doch Sie haben ein Problem. Sie finden den Schlüssel nicht. Dieses Problem gehört der Vergangenheit an, wenn Sie Ihre Haustür mit Ihrem Fingerabdruck öffnen. Diese Türen lassen sich auch von unterwegs überwachen. Die ständige Frage, ob die die Tür verschlossen wurde, erübrigt sich. Auch die Fenster können von unterwegs überwacht werden. Offene Fenster schließen sich automatisch, sollte es zu regnen beginnen. Auch ein sich näherndes Unwetter kann das intelligente System erkennen und bei Bedarf die Fenster schließen und die Jalousien einfahren. Nähere Informationen finden Sie bei unserem Partner Katzbeck Fenster und Türen.

Sie möchten Ihrer Familie ein schönes Zuhause bieten und Ihren Freunden ein guter Gastgeber sein. Und ob ein guter Freund zu Besuch kommt oder ein eher unwillkommener Gast können sie in einem Smart Home schon im Vorfeld mit einer integrierten Videoanlage überprüfen.

Smart Metering: Intelligentes Heizen und Beleuchten

Ein großer Vorteil der Technik liegt auch in der Energieeffizienz. Sie investieren einmalig in die Installation und profitieren in weiterer Folge von den Einsparungen im Energiebereich. Egal, ob beim Verlassen des Hauses die Temperatur automatisch nach unten geregelt wird, oder alle Geräte deaktiviert werden, die nicht gebraucht werden, beides hilft den Energieverbrauch zu senken und Geld zu sparen.

Tageszeitabhängig lassen sich die automatisierten Heizungsregler auch so einstellen, dass es beispielsweise im Badezimmer morgens kuschelig warm ist, die Heizung den Rest des Tages dann aber nicht mehr auf Hochtouren läuft. Diese Thermostate können auch aus der Ferne, wenn Sie gerade in der Arbeit sind, gesteuert werden. Des Weiteren gibt es auch die Möglichkeit, Ventile mit einem Fenstersensor zu verbinden, welche die Heizung bei geöffneten Fenstern automatisch herunterfahren.

Jede Heizungsanlage kann mithilfe einer App gesteuert werden. So lassen sich alle Heizungsvorgänge per WLAN steuern und überwachen und auch die jeweilige Raumtemperatur kann bestimmt werden.

Ein Smart Home ist absolut sicher

Einer der wichtigsten Faktoren, um sich in seinem Zuhause wohlzufühlen, ist die Sicherheit. Um diese zu gewährleisten, lassen sich in einem Smart Home verschiedene Sicherheitsmechanismen installieren. Eine Alarmanlage, Überwachungskameras, selbsttätig verschließbare Fenster oder Rauchmelder – alles lässt sich in einem Smart Home System integrieren. Sie müssen als Smart Home Besitzer die verschiedenen Sicherheitsmechanismen lediglich aktivieren, sobald sie das Haus verlassen. Und wenn sie dies einmal vergessen? Kein Problem, mit Ihrem Smartphone lässt sich dies jederzeit kontrollieren und von unterwegs aus nachholen.

Vernetztes Wohnen

Die Technik macht`s möglich und dem Komfort steht nichts mehr im Wege. Egal, ob das Licht, die Lieblingsmusik oder der internetfähige Fernseher. Alles lässt sich mittlerweile mittels einer App steuern. Das Aufstehen von der Couch um das Licht auszumachen, gehört so der Vergangenheit an.

Smartes Schlafen – Sanftes Wecken

Auch im Schlafzimmer gibt es unterschiedlichste Smart Home Lösungen, die zusätzlichen Komfort bringen. Es ist möglich, smartes Licht zu steuern oder Musik anzuschalten.

Eine andere Variante ist die intelligente Matratze, sie misst die Schlafphasen. Mittels dieser Daten kann die optimale Matratzentemperatur bestimmt und dadurch der Schlaf analysiert und verbessert werden.

Nachdem man schlafoptimiert eine erholsame Nacht verbracht hat, reißt auch kein schriller Wecker oder grelles Licht den Morgenmuffel aus dem Schlaf. Nein, für einen Smart Home Besitzer beginnt der Tag anders. Dieser wird durch einen smarten Lichtwecker geweckt. Lampen werden sukzessive in den Farben des Sonnenaufgangs heller, die Jalousien drehen sich Schritt für Schritt auf, sodass man so sanft wie möglich geweckt wird. Parallel dazu kann ein langsam lauter werdender Radiowecker geschaltet werden, der für musikalische Untermalung sorgt.

Baden mit allem

Selbst das Badezimmer lässt sich technisch aufrüsten, sodass es zur absoluten Wohlfühloase wird. Nicht nur die Beleuchtung, sondern auch Radio, Lautsprecher und die Lüftung des Raumes lassen sich vollautomatisch lenken.

Die Badezimmerlüftung reguliert sich selbstständig und sorgt für die richtige Luftfeuchte und Temperatur.

Auch die Dusche lässt sich programmieren, Regenwaldschauer mit Vogelgezwitscher und Duft nach frischem Gras? Alles kein Problem.

Und für verbrauchsbewusste Smart Home Besitzer: Zwischen Duschkopf und Duschschlauch kann zusätzlich ein Wasserzähler montiert werden, dessen Bildschirm die verbrauchte Wassermenge und Energie anzeigt.

Auch Licht und Musik, können je nach Vorliebe gesteuert werden. Ein Bewegungssensor erkennt, wenn der Bewohner das Bad betritt und Licht und Radio schalten sich automatisch an. Helligkeit und Farbe des Lichtes können je nach individueller Vorliebe bestimmt werden – ebenso die Lautstärke des Radios oder der Lieblingssender. Auch Fernsehgeräte können verbaut werden, zum Beispiel hinter dem Spiegel.

Weitere smarte Möglichkeiten rund ums Haus

Der automatische Tor- und Garagenöffner – per App oder Fernbedienung öffnen sich Garage und Tor bequem von Wohnung oder Auto aus.

Gartenbewässerung – Wassersprenger für den Garten, die sich automatisch betätigen oder per App steuern lassen. Verfügt das System über einen geeigneten Sensor, berücksichtigt dieser die aktuelle Wetterlage und bewässert vollständig automatisiert. Für Terrasse und Balkon gibt es außerdem selbstbewässernde Pflanzentöpfe. Eine zusätzlich verbaute Lichterreihe in einem Bügel über dem Topf sorgt für ausreichende Belichtung.

Fazit – Möglichkeiten im Smart Home individuell umsetzen

Wie Sie sehen, sind den Möglichkeiten in einem Smart Home kaum Grenzen gesetzt. Ob und wie viele sie davon umsetzen, bleibt aber ganz Ihnen überlassen. Denn es muss nicht gleich das gesamte Haus vernetzt werden, zahlreiche Lösungen lassen sich auch im Kleinen umsetzen.

Sind Sie noch auf der Suche nach weiteren Hausinspirationen? Dann bestellen sie gleich jetzt den kostenlosen Katalog Ziegelhaus Ideen 2016. Darin finden Sie viele Tipps und Inspiration für Ihr zukünftiges Traumhaus.

Wenn sie schon heuer zu bauen beginnen möchten, können sie direkt einen unserer Wienerberger Massivwerthaus Qualitätspartner kontaktieren!

Massiv schöne Grüße

Wienerberger Massivwerthaus Serviceteam

About the Author:

2 Comments

  1. Cornelia Leitner Februar 6, 2016 at 11:05 pm

    Hallo, welche Firma können Sie für solche Smart Home Systeme empfehlen???
    liebe Grüße
    Cornelia Leitner

  2. Qualitätspartner Februar 8, 2016 at 9:05 am

    Sehr geehrte Frau Leitner,
    Eine klare und einfache Empfehlung können wir dabei nicht abgeben, denn dies ist zusehr von den Anforderungen und den Vorlieben von den Nutzern abhängig. Wenn es aber in die Planung geht, können unserer Qualitätspartner individuell auf die Anforderungen ein System empfehlen. Unsere Baumeisterpartner finden Sie hier: https://www.massivwerthaus.at/baumeister-partner
    Wir wünschen Ihnen viel Erfolg beim Hausbau.
    Massiv schöne Grüße
    Ihr Wienerberger Massivwerthaus Serviceteam.

Leave A Comment