Die Vor- und Nachteile der Bungalow-Bauweise

/, Massivwerthaus, Planungstipps, Uncategorized/Die Vor- und Nachteile der Bungalow-Bauweise

Die Vor- und Nachteile der Bungalow-Bauweise

Der Bungalow ist eine sehr beliebte Bauform. Kein Wunder, ist er doch durch die eingeschossige Bauweise nicht nur praktisch, sondern auch flexibel in den Gestaltungsmöglichkeiten. Natürlich hat jede Medaille zwei Seiten, so auch der Bungalow. In diesem Beitrag möchten wir Ihnen die Vor- und Nachteile der Bungalow-Bauweise in einem kurzen Überblick erläutern.

Die Merkmale eines Bungalows

Von einem Bungalow wird dann gesprochen, wenn das freistehende Einfamilienhaus nur ein Geschoss aufweist. Das heißt, alle verfügbaren Wohnräume befinden sich auf einer Ebene. Bei eventuell vorhandenem Keller oder Dachgeschoss, werden diese nicht als Wohnräume genutzt, sondern dienen ausschließlich als Heizungs- oder Lagerraum. Den größten Boom erlebte diese Bauweise in Europa Mitte des 20. Jahrhunderts. Doch heute feiert die ebenerdige Bauweise des Bungalows ein Comeback. Die Flexibilität im Grundriss sowie die unterschiedlichen Variationsmöglichkeiten bei der Dachform lassen keine Wünsche offen.

Der Bungalow und seine Vorteile

Die Barrierefreiheit ist sicher einer der größten Vorteile der Bauweise. Sowohl der Familie mit Kleinkindern als auch gehbehinderten oder älteren Menschen bringt die ebenerdige Bauweise praktische Vorteile. Selbst der Eingangsbereich kann völlig stufenlos ausgeführt werden.

Ein weiterer Vorteil des Bungalows liegt in der absoluten Gestaltungsfreiheit. Denn es muss statisch gesehen auf keine höher liegenden Geschosse Rücksicht genommen werden. Dies erlaubt individuelle Gestaltungsmöglichkeiten.

Die Gestaltungsfreiheit ermöglicht auch große und lichtdurchflutete Raumkonzepte. Große Türen und Fensterfronten, welche typisch für den Bungalow sind, ermöglichen einen fließenden Übergang zwischen dem natürlichen Außenbereich wie etwa dem Garten und dem Innenbereich. So wird der Garten automatisch zum erweiterten Wohnbereich.

Die Variantenvielfalt erlaubt es auch, unterschiedliche Einsatzgebiete unter einem Dach unterzubringen und trotzdem ganz klar voneinander trennen zu können. Der L-förmige Bungalow – auch Winkelbungalow genannt – ist ein klassisches Beispiel.

Der Bungalow und seine Nachteile

Natürlich hat die Bauweise auch ihre Kehrseite und die Bequemlichkeit und die Barrierefreiheit haben ihren Preis. Denn die ebenerdige Bauweise benötigt mehr Platz und somit auch ein dementsprechend größeres Grundstück. Natürlich hängen diese Mehrkosten stark von den regionalen Grundstückpreisen ab. Gerade bei steigenden Grundstückpreisen ist dieser Faktor aber nicht außer Acht zu lassen.

Der zweite Nachteil liegt in der großen Außenfläche von Dach und Wand. Dies führt in weiterer Folge zu höheren Energie- oder Baukosten. Denn die geringere Kompaktheit des Hauses muss mit erhöhtem Isolierungsaufwand kompensiert werden, damit dieselbe Energiekennzahl wie bei einem kompakt gebauten, zweigeschossigen Gebäude erreicht werden kann. Auch diese Kosten gilt es zu beachten.

Grundsätzlich sind aber selbst Passivhäuser in einer Bungalow-Bauweise möglich. Und der Komfort der Bauweise spricht für sich. Ob Sie sich für einen Bungalow entscheiden hängt ganz von Ihnen und Ihrem Grundstück ab.

Gerne planen unsere Baumeister einen Bungalow nach Ihren Wünschen und den Gegebenheiten Ihres Grundstücks entsprechend.

Massiv schöne Grüße

Ihr Wienerberger Massivwerthaus Serviceteam

About the Author:

2 Comments

  1. […] als Schlafzimmer nutzen. Oder Sie möchten von Anfang an Ihr Haus barrierefrei planen? Dann ist ein Bungalow zu […]

  2. andreas stecker Dezember 13, 2017 at 11:33 pm

    Es ist gut, wenn Priorität auf Barrierefreiheit gegeben wird. Alles hier hört sich gut an. VG

Leave A Comment