Welche Stiege ist die passende? Ein kleiner Ratgeber

/, Massivwerthaus/Welche Stiege ist die passende? Ein kleiner Ratgeber

Welche Stiege ist die passende? Ein kleiner Ratgeber

Alle zukünftigen Hausbesitzer, die planen ein mehrstöckiges Haus zu bauen, stehen irgendwann vor der Entscheidung: Welche Stiege bevorzuge ich? Als notwendige Verbindung zwischen zwei Geschossen ist die Stiege zweifelsfrei ein wichtiges Bauteil. Dabei gilt es mehrere Fragen zu beantworten, um mit Sicherheit die richtige Stiege zu finden. Von welchen Räumen soll die Stiege hochgehen? Welche Art ist zu bevorzugen und soll die Stiege in offener oder geschlossener Bauweise ausgeführt werden? Im Folgenden möchten wir Ihnen die wichtigsten Fakten vorstellen.

Die Lage der Stiege

Eine entscheidende Frage bei der Planung ist die Lage der Stiege. Hier gibt es zwei unterschiedliche Philosophien: Die einen bevorzugen eine Stiege vom Vorzimmer hinauf, die anderen eher vom Wohnzimmer. Wenn die Stiege im Wohnzimmer geplant wird, wird diese eher modern als gestalterisches Element in den Raum integriert. Die häufigste Variante ist hierbei eine offene Stiege. Eine offene Gestaltung bringt das Erd- und Obergeschoss näher zusammen. Allerdings kann es bei Kindern im Haus zu erhöhtem Durchgangsverkehr kommen.

Wenn die Stiege vom Vorraum weg geplant wird, ist mehr Privatsphäre garantiert. Gerade Jugendliche wissen das zu schätzen. Ob dies auch die Eltern bevorzugen, ist wieder eine andere Frage. Sollte das Obergeschoss später jedoch separat genutzt werden, dann ist diese Variante zu bevorzugen.

Offene oder geschlossene Stiege – die Unterschiede

Bei einer geschlossenen Stiege sind die Setzstufen – die Zwischenräume zwischen den Stufen – geschlossen, bei der offenen nicht. Eine offene Stiege wirkt moderner und erfreut sich in der modernen Architektur größter Beliebtheit. Allerdings besteht hier der Nachteil des etwas höheren Trittschalls sowie Reinigungsaufwandes, weil der Schmutz bis ins Untergeschoss fällt. Auch beim Thema Sicherheit gilt es beim offenen Stiegenhaus etwas zu beachten: bei kleinen Haustieren besteht die Gefahr, dass diese zwischen die Stufen rutschen. Bei Kinder im Haus ist darauf zu achten, dass die Stufen rutschfest und die Geländer kindersicher konstruiert sind.

Die Form der Stiege

Für welche Form Sie sich entscheiden hängt auch wesentlich vom Platzbedarf ab, denn je nach Form fällt der Bedarf dafür unterschiedlich aus. Eine klassische einläufige Stiege benötigt etwa 10-12 Quadratmeter. Eine zweiläufige Stiege mit Wendepodest 9-10 Quadratmeter und eine viertelgewendelte Stiege benötigt 6 – 9 Quadratmeter Fläche. Nur eine Wendeltreppe benötigt noch weniger Platz. Diese eignet sich als Haupttreppe aber weniger.

Zusätzlicher Raum

Wenn Sie keinen Keller geplant haben, dann bedenken Sie bei der Planung die Fläche unter der Stiege. Denn dieser Raum bleibt meist ungenutzt. Dadurch verlieren Sie wertvollen Stauraum. Egal ob als offenes Regal oder Einbauschrank, dieser Platz bietet viele Möglichkeiten.

Wenn Sie sich näher mit dem Thema Planung beschäftigen möchten, dann nutzen Sie unser kostenloses Hausbau-Starterpaket. Damit erhalten Sie nicht nur wertvolle Tipps zum Thema Hausbau sondern auch einen Gutschein im Wert von 200,- Euro für Ihre Entwurfs-Planung bei unseren Baumeistern. Einfach hier klicken!

Massiv schöne Grüße

Ihr Wienerberger Massivwerthaus Serviceteam
Hausbau_Starterpaket_FB_Blog_18

By | 2018-09-07T08:51:26+00:00 07.09.2018|Architektur, Massivwerthaus|Kommentare deaktiviert für Welche Stiege ist die passende? Ein kleiner Ratgeber

About the Author: