Die Ziegel-Wandsysteme im Überblick

/, Massivwerthaus, Uncategorized/Die Ziegel-Wandsysteme im Überblick

Die Ziegel-Wandsysteme im Überblick

Beim Hausbau sind vielerlei Entscheidungen zu treffen. Eine der wesentlichsten ist sicher die Frage, für welches Ziegel-Wandsystem und für welchen Ziegel Sie sich entscheiden wollen. Denn im Lebenszyklus eines Hauses müssen viele Elemente – auch langlebige wie etwa die Fenster, das Heizsystem oder das Dach – im Laufe der Zeit saniert bzw. getauscht werden. Nur das Grundmauerwerk eines jeden Hauses bleibt bestehen. Aus diesem Grund möchten wir Ihnen einen Überblick über die Möglichkeiten bzw. Vor- und Nachteile jedes Ziegel-Wandsystems geben.

Das einschalige Ziegel-Wandsystem für die Außenwand

Dieses stabile Mauerwerk, welches – abgesehen von Putz und Mörtel – nur aus einem Baustoff besteht, wird auch als monolithische Außenwand bezeichnet. Es schafft die optimale Voraussetzung für hochwertige, nachhaltige Gebäude mit idealem Raumklima zu jeder Jahreszeit. Die dicke Ziegelwand erfreut sich besonderer Beliebtheit, denn sie besticht durch ihr wohngesundes und ausgeglichenes Raumklima, welches durch die zahlreichen positiven, baubiologischen Eigenschaften des Ziegels hervorgerufen wird.
Bei der monolithischen Ziegelwand gibt es unterschiedliche Produkt- und Wahlmöglichkeiten. So steht zum einen die massive Außenwand mit Dämmung inklusive zur Auswahl.

Bei der innovativen Ziegelgeneration der Porotherm W.i Linie wurde der jahrtausendealte Baustoff Ziegel – erzeugt aus den Elementen Erde, Wasser, Feuer und Luft – um die mineralische Steinwolle erweitert. Dadurch erreicht der Ziegel beste Wärmeschutzwerte (U-Wert ab 0,12 W/m²K verputzt) ohne Zusatzdämmung und eignet sich im Speziellen für die Errichtung von Niedrigstenergie- und Passivhäusern, aber auch von Sonnenhäusern.

Auf der anderen Seite bietet sich die klassische Außenwand Ziegel ohne Innendämmung an. Auch diese erreicht hervorragende Werte. Mit nur etwas geringeren U-Werten (U-Wert ab 0,16 W/m²K verputzt) erfüllt z.B. der Porotherm 50 H.i aus dem Hause Wienerberger alle Voraussetzungen für ein Niedrigenergie- oder Sonnenhaus. Mit einer massiv einschaligen Außenwand erhalten Sie bestes Wohnklima das ganze Jahr über. Im Sommer sind die Räume angenehm kühl und im Winter bleiben die Energiekosten gering!

Alle Vorteile des einschaligen Ziegel-Wandsystems im Kurzüberblick:
• lange Lebensdauer
• niedriger Erhaltungsaufwand
• hohe Wertbeständigkeit
• hoher Schätzwert durch Realitätenbüros
• Ökologie und Umweltschutz
• keine Belastung der Umwelt
• natürlicher Baustoff
• niedrige Gleichgewichtsfeuchte
• höchste Brandwiderstandsklasse
• sicher und rasche Verarbeitung
• einfache, bewährte Konstruktion
• hohe mechanische Beanspruchbarkeit
• problemlose Umbaumöglichkeiten

Die Ziegel für das einschalige Mauerwerk sind in unterschiedlichen Mauerstärken erhältlich. Diese reichen von max. 50 cm Breite, welche sich durch hohe Speicherfähigkeit und Wärmeschutzwerte auszeichnen, bis hin zu 38 cm. Die kleinere Variante punktet mit einer geringeren Wohnnutzfläche, die gerade bei steigenden Quadratmeterpreisen immer interessanter wird. Die gesamte Produktpalette finden Sie hier: Wienerberger.at

Das zweischalige Ziegel-Wandsystem

Von einem mehrschaligen Mauerwerk spricht man, wenn das Mauerwerk in mehreren Schichten gebaut wird. Innen eine tragende Ziegelmauer, in der Mitte eine Dämmung – z.B. Dämmwolle – und außen wieder ein Ziegelmauerwerk – etwa eine Klinkerfassade. So gibt es in den einzelnen Schichten eine klare Trennung der Funktionen Statik und Bauphysik. Diese Lösung erlaubt die volle Ausnützung der hervorragenden Eigenschaften des Ziegels und vereint diese Eigenschaften optimal. Die Investitionskosten liegen bei dieser Konstruktion höher als bei der monolithischen Bauweise und auch der Platzbedarf ist bei der getrennten Ausführung etwas höher. Dafür punktet das mehrschalige Ziegel-Wandsystem im Falle der Klinkerfassade mit dauerhafter Wartungsfreiheit sowie guter mechanischer Beanspruchbarkeit. Eine Auswahl von unterschiedlichen Klinkersteinen finden Sie hier.

Das Ziegel-Wandsystem mit Wärmeverbundsystem

Als Wandkonstruktion ist das klassische Ziegelmauerwerk im Regelfall 25 cm dick mit Außendämmung. Dabei übernimmt der Ziegel auf der Innenseite die statische Funktion, die Wärmespeicherung und die Schalldämmung. Zusätzlich verbessert die Zusatzdämmung den Wärmeschutz. Diese Wand-Variante punktet durch die wirtschaftliche Bauweise und den niedrigen Planungsaufwand. Die Kehrseite dieser Konstruktion liegt in der Wartung, denn die Außenseite ist im Gegensatz zum Ziegel nicht wartungsfrei und auch die Lebensdauer ist mit dem Ziegel nicht vergleichbar.

Ziegelsysteme bei Innenwänden

Auch bei den Innenwänden gibt es unterschiedliche Möglichkeiten bzw. Notwendigkeiten. Generell unterscheidet man tragende und nichttragende Innenwände.
Tragende Innenwände im Ziegelmauerwerk werden in der Regel in 25 cm Wanddicke ausgeführt. Sie bieten eine einfache und sichere Befestigungsmöglichkeit – auch für schwere Lasten ohne Zusatzkonstruktion – sowie die notwendige hohe statische Sicherheit.

Nichttragende Wände sind einfache und leichte Ziegelwände, die durch geringe Lasten beansprucht werden können (z.B. Küchenkästchen, Bücherregale etc). Ausgeführt werden diese Wände im Wohnungsverband in 8, 10 oder 12 cm Mauerdicke. Beide Wandtypen verfügen über die bekannten Vorteile des Ziegels: sehr gute Wärmespeicherung sowie hoher Brand-, Schall- und Wärmeschutz.
Die unterschiedlichen Ziegelarten finden Sie hier.

Neu: Das Ziegelsystem für die Sanierung

Eine nachhaltige und wohngesunde Ziegelwandoption bietet Wienerberger nun auch für die Sanierung an: das Porotherm WDF System. Dabei handelt es sich um mit Mineralwolle gefüllte Ziegel, welche nicht brennbar, alterungsbeständig, wasserabweisend und dampfdurchlässig sind. Somit lassen sich alte Gebäude wieder revitalisieren, ohne dabei die Außenfassade zu verändern. Innendämmungen kommen vorwiegend dann zum Einsatz, wenn Energie eingespart werden soll oder eine Außendämmung technisch oder optisch nicht durchführbar ist. Wenn Sie mehr über diese natürliche Innendämmung erfahren möchten, erhalten Sie hier das: Infoblatt Porotherm WDF System

Wir hoffen, wir konnten Ihnen einen kurzen Überblick über die unterschiedlichen Ziegel-Wandsysteme verschaffen. Für nähere Informationen stehen Ihnen wie immer unsere Massivwerthaus Qualitätspartner jederzeit gerne zur Verfügung.

Massiv schöne Grüße

Ihr Wienerberger Massivwerthaus Serviceteam

By |2019-05-17T07:16:34+00:0017.05.2019|Baustoffe, Massivwerthaus, Uncategorized|1 Comment

One Comment

  1. […] Architektur dieses Ziegelhauses ergibt sich aus der gekonnten Verbindung des modernen Porotherm W.i Ziegelbausystems mit Holz, Glas und Stahl. Die Kombination der unterschiedlichen Baustoffe und die puristische […]

Leave A Comment